Link verschicken   Drucken
 

Medienkompetenztraining in Klasse 4

15.09.2018

Medientag und Informationsabend „Chancen und Risiken digitaler Medien“

 

Digitale Medien haben sich als alltägliches Kommunikationsmittel etabliert. Spätestens durch das flächendeckende Vorhandensein tragbarer Endgeräte (Smartphones, Tablets) haben sowohl die Effektivität produktiver Nutzung als auch die Auswirkungen riskanten und missbräuchlichen Verhaltens eine neue Qualität bekommen.

Wie in allen anderen Bereichen wollen Eltern auch hier Vorbild für ihre Kinder sein und der Reflex, das eigene Kind vor den teilweise undurchschaubaren Gefahren zu schützen, ist nachvollziehbar. Doch wie kann es gehen, ohne generelle Verbote auszusprechen und Heranwachsende an der Möglichkeit zu hindern, Medien selbstbestimmt zu nutzen? Hier ist Medienkompetenz auf verschiedenen Ebenen gefragt.“

 

Am 28.08.18 bot die Grundschule in Schuby im Rahmen eines Informationsabends einen Vortrag mit anschließender Diskussion zu dem genannten Themenkomplex an. Gestreift wurden unter anderem die Themenbereiche „Soziale Netzwerke“, „Datenschutz + Missbrauch persönlicher Daten“, „Jugendmedienschutz“ und „Tipps und Tricks fürs erste Smartphone“.

 

Die Kinder der Klasse 4 waren zu diesem Abend ebenfalls eingeladen und hatten einen eigenen Beitrag zum Thema im Unterricht vorbereitet.

 

Der Referent, Tobias Morawietz, Beauftragter für Kinder- und Jugendschutz des Kreises Schleswig-Flensburg und Medien-referent im Projekt „Eltern-Medien-Lotse“ des Landes Schleswig-Holstein, erarbeitete mit den SchülerInnen bereits am Schulvormittag des Vortages das Thema Mediennutzung.

 

Alle Kinder machten bei dem für sie interessanten Thema engagiert mit, was auch an der positiven Art des Referenten lag. Er konnte altersgerecht erklären und auf Fragen adäquat antworten. Manchmal auch spielerisch bezog er jede(n) mit ein und erreichte somit eine konstante Aufmerksamkeit. Es war ein lehrreicher und unterhaltsamer Unterricht, auf den wir in der Schule noch nachträglich bauen wollen.

 

Viele der zahlreich erschienenen Eltern äußerten ihren Dank über den gelungenen Info-Abend, an dem sie wertvolle Hinweise ohne „erhobenen Zeigefinger“ erhielten.

 

Ulla Vogel -Schulsozialarbeit GS Schuby-

 

 

Foto: Wandplakat